16.02.2016, Gastbeitrag, Kategorie: Allgemein

6 Gesundheitsfakten, die Sie für Ihr Unternehmen beachten sollten

Fakt 1

Als Unternehmer tragen Sie Verantwortung für alle betrieblichen Abläufe, also auch für den gesetzlich geregelten Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Fakt 2

Die Beurteilung der Arbeitsbedingungen ist gesetzlich vorgeschrieben und zur Gewährleistung der Sicherheit sowie des Gesundheitsschutzes Ihrer Beschäftigten wichtig. Die körperlichen und psychischen Belastungen müssen durch die gesetzliche Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden.

Fakt 3

Als Arbeitgeber sind Sie verpflichtet, sich fachkundige Berater, also einen Betriebsarzt und eine Fachkraft für Arbeitssicherheit, zu suchen. Art und Umfang der Betreuung richten sich nach den in Ihrem Unternehmen vorliegenden Gefährdungen.

Fakt 4

Auch in Kleinstunternehmen können arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen relevant sein. Diese sind bei bestimmten Tätigkeiten verpflichtend.

Fakt 5

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement ist gesetzlich geregelt, für den Mitarbeiter aber freiwillig.

Fakt 6

Ein Betriebliches Gesundheitsmanagement ergänzt den gesetzlich geregelten Arbeits- und Gesundheitsschutz optimal. Es ist eine freiwillige Leistung des Unternehmens.

Unser Weiterbildungsangebot

Mit unseren Seminaren und Lehrgängen erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Handlungsfelder des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und lernen Ansätze zur Umsetzung in der Praxis kennen.

Die Mitglieder des Arbeitskreises „Gesundheit im Betrieb“ des Vereins Gesundheitsmetropole Hamburg e.V. (GMHH) haben diese Checkliste in Zusammenarbeit mit der Handelskammer Hamburg erarbeitet. Der Arbeitskreis setzt sich für die Einführung von gesundheitsfördernden Maßnahmen, insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen, ein.