Veröffentlicht in Karriere im Beruf

Konflikte richtig lösen

Ob im Kindergarten oder später in der Arbeitswelt – wo Menschen miteinander zu tun haben, gibt es auch Konflikte. Und die bedeuten stets Schwierigkeiten und Probleme, die den wenigsten behagen. Die meisten Menschen werden daher versuchen, Konflikte zu meiden anstatt sie zu lösen. Dabei ist die Lösung häufig einfacher umzusetzen als gedacht. In erster Linie gilt es, Konflikte als etwas Positives zu erkennen. So kann die Lösung von Konflikten für alle Beteiligten gewinnbringend und konstruktiv sein. Überhaupt haben Konflikte immer auch ihre gute Seite. Sie können zeigen, wo die Dinge im Unternehmen nicht optimal laufen und erzeugen somit häufig den notwendigen Druck für Veränderungen.

Unsere Top 7

Diese Fehler sollten Sie im Konfliktgespräch vermeiden!

1.

Schuldzuweisungen und Vorwürfe

Durch Vorwürfe provozieren Sie ein schlechtes Gewissen, Abwehrhandlungen und auch Trotzreaktionen.

2.

Überreden

Statt andere zu überreden und immer wieder die eigenen Argumente darzulegen, ist es sinnvoller, eine gute Konfliktlösung für beide Seiten zu finden.

3.

Konfliktende befehlen

Ein Konflikt lässt sich nicht durch einen Befehl aus der Welt schaffen, er wird weiterschwelen und irgendwann wieder ausbrechen.

4.

Willkürliche Entscheidungen

Wer in einem Konflikt eine Entscheidung trifft, sollte sie begründen. Nur so fühlen sich die Beteiligten ernst genommen und mit Respekt behandelt.

5.

Lebensweisheiten

Aussagen wie „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ sind in einem Konfliktgespräch deplatziert. Sie zeugen nicht von einer Bereitschaft sich auseinanderzusetzen.

6.

Spott und Ironie

Nehmen Sie jeden einzelnen ernst, auch wenn Ihnen das schwerfällt. Leben Sie Ihren Gesprächspartnern das vor, was Sie selbst von ihnen wünschen oder erwarten.

7.

Falsche Versprechungen

Für den Moment mag man damit eine Situation retten, dafür kommt der „Bumerang“ umso heftiger zurück.

Konstruktiver Umgang

So unterschiedlich die Ursachen für Konflikte auch sind, so facettenreich zeigen sich häufig auch die Formen der Austragung: Hier wird wort- und gestenreich argumentiert, dort vielleicht poltrig und aggressiv, manchmal wird auch einfach nur noch eisig geschwiegen. Mit Konflikten richtig umzugehen, will also gelernt sein. Wer sich hier an der Schuldfrage die Zähne ausbeißt, wird bei der Konfliktlösung ebenso wenig Erfolg haben wie durch rigorose Beharren auf der eigenen Meinung. Bei einem gut gelösten Konflikt haben am Ende beide Seiten das Gefühl, zumindest teilweise ihr Ziel erreicht zu haben oder zur Lösung beigetragen zu haben: Es entsteht eine Win-Win-Situation. Schließlich möchte niemand aus jedem seiner Konflikte als gefühlter Verlierer gehen und somit dem eigenen Selbstbewusstsein einen Bärendienst erweisen.

Die Fähigkeit, mit Konflikten zu leben und produktiv mit ihnen umzugehen, sollten nicht nur Führungskräfte und Mitglieder von Teams oder Arbeitsgruppen mitbringen. Sie sind vielmehr eine Grundvoraussetzung für alle Geschäftsprozesse, bei denen Menschen zueinander in Beziehung treten. Darum ist der beste Weg zur Vorbeugung und Beilegung von Konflikten stets eine offene Kommunikation der Beteiligten.

Fazit: Konflikte lassen sich nicht verhindern. Also kann es nur darum gehen, wie wir mit Konflikten umgehen und wie wir unsere eigene Position selbstbewusst einbringen – ohne uns für andere Positionen zu verschließen. Darüber hinaus sollte uns bewusst sein, welches Handwerkszeug man nutzt, um Konfliktenergie effizient zu nutzen.

Sie haben Fragen, Lob oder Kritik?

Kostenloser Rückruf Nachricht senden Lob & Kritik
1