Veröffentlicht in Karriere im Beruf

In einer Fortbildung geht es nicht darum, Wissen anzuhäufen, sondern selbstständig unterschiedliche Problem- und Aufgabenstellungen zu bewältigen. Im Vordergrund steht der Kompetenzerwerb zu kritischem, reflektierten, verantwortungsbewussten und selbstständigen Denken und Handeln.

Eine Fortbildung fordert Sie ganz bewusst zum Mitdenken und Handeln auf und verbindet die unterschiedlichen Themenfelder miteinander. Dabei kommt es bewusst zu Überschneidungen, die es Ihnen ermöglichen, die Inhalte aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Sie lernen diverse Aspekte eines Themas kennen und diskutieren diese gemeinsam mit unseren Dozenten. Die Inhalte werden so wiederholt, reflektiert und prägen sich somit besser ein.

Am Ende eines Prüfungsvorbereitungslehrganges steht natürlich die Prüfung, in der Sie nachweisen, dass Sie zielorientiert und situationsgerecht denken und handeln können. Damit das erfolgreich gelingt, haben wir hier 7 Tipps zusammengestellt:

1. Jeder ist für sein Lernen selbst verantwortlich

Der Erfolg Ihrer Prüfung hängt in großem Maße von Ihrer Einstellung, Ihrem Engagement und Ihrer Bereitschaft zur Vertiefung und Nacharbeit ab.

2. Arbeiten Sie im Kurs von Anfang an aktiv mit

Vermeiden Sie eine Konsumhaltung. Selbständiges und reflektiertes Denken und Handeln lernt man nur, wenn man das Gehörte reflektiert, hinterfragt und eigene Aspekte aus der Praxis mit einbringt.

3. Nehmen Sie die unterschiedlichen Lehrmethoden an

Es ist nicht immer einfach, sich nach einem langen Arbeitstag auf interaktive Lehrmethoden einzustellen, denn gerade durch aktive Mitarbeit lernen Sie am meisten.

4. Schreiben Sie das Wesentliche mit

Der Mensch kann nachgewiesener Maßen Inhalte, die er zusätzlich niedergeschrieben hat, besser behalten. Das Gelernte kann so später zudem gut nachvollzogen werden.

5. Nutzen Sie die Textbände und die Skripte der Dozenten

Ihre Unterlagen orientieren sich an dem Rahmenstoffplan des DIHK. Die Unterlagen dienen zum Nachlesen und Nacharbeiten des Stoffes. Zusammen mit Ihren Mitschriften und den Skripten der Dozenten erhalten Sie so eine gute Grundlage für Ihre Prüfungsvorbereitung.

6. Bilden Sie gleich zu Beginn Lernteams und Arbeitsgruppen

Gemeinsam lernen macht einfach mehr Spaß und ist viel effektiver. Inhalte können zusammen vertieft, Erfahrungen ausgetauscht und unklare Themen erläutert werden.

7. Arbeiten Sie so schnell wie möglich nach, wenn Sie im Unterricht fehlen

Es wird nicht ausbleiben, dass Sie mal einen Unterrichtstermin versäumen. Arbeiten Sie das Versäumte möglichst sofort nach, damit Sie den Anschluss nicht verlieren und sich nicht ein Berg von unerledigten Aufgaben auftürmt.