Veröffentlicht in Herzklopfen

Eine junge Frau steht vor ihrem Briefkasten. Ihre Hände zittern vor Aufregung, als sie ihn mit dem Schlüssel öffnet. Sie holt einen Brief heraus und reißt ihn auf. Ungeduldig wippt sie dabei von einem Bein auf das andere. Sie zieht das Schreiben heraus, faltet es auseinander – Stille. Ein paar Sekunden. Dann springt sie in die Luft und stößt dabei einen lauten Jubelschrei aus.

Diese junge Frau hat gerade erfahren, dass sie jetzt Wirtschaftsfachwirtin ist. In dem Schreiben hat ihr die Handelskammer Hamburg ihre Ergebnisse der Abschlussprüfung mitgeteilt. Sie hat den nächsten Schritt auf der Karriereleiter gemacht, wann fangen Sie an?

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck.

Den meisten Interessenten geht es bei der Entscheidung für eine Aufstiegsfortbildung (Fachwirt, Industriemeister, Betriebswirt) in erster Linie darum, das entsprechende Wissen mitzunehmen. Einen solchen Lehrgang besuchen Sie berufsbegleitend allerdings mindestens eineinhalb Jahre, daher gibt es zusätzlich noch einige andere entscheidende Faktoren, die bei der Entscheidung für einen Anbieter wichtig sind. Uns liegt besonders der persönliche Aspekt am Herzen. Jede unserer Veranstaltungen ist einer persönlichen Ansprechpartnerin zugeordnet.

Bei der Begrüßung zu Veranstaltungsbeginn geht es darum, Sie bei uns Willkommen zu heißen, Ihnen alle wichtigen Informationen und vor allem ein gutes Gefühl mitzugeben.

Wir haben uns entschieden, den ersten Abend ausschließlich zur Begrüßung und zum Kennenlernen zu nutzen. Mit den Menschen, die Sie dort treffen, werden Sie viel Zeit verbringen. Umso wichtiger ist es, dass Sie auch miteinander einen positiven Start haben. In den Vorstellungsrunden finden sich die ersten Gemeinsamkeiten, es bilden sich erste Sympathien und es wird das erste Mal gemeinsam gelacht.

Am Ende dieses Abends gehen Sie mit einer großen Tasche Lehrgangsmaterial nach Hause und werden auf die Frage „Wie wars?“ ganz sicher etwas Positives anworten. Und so fällt der Einstieg am ersten Unterrichtstag viel leichter, denn Sie wissen bereits, dass Markus mit dem Rad kommt oder Marie mit derselben U-Bahn fährt, gute Themen für den ersten Smalltalk.

Sie teilen die Zeit des Lehrgangs jedoch nicht nur mit den anderen Teilnehmern, sondern auch mit Ihren Dozenten. Alle von Ihnen sind in ihrem Gebiet Experten und bereits länger bei uns im Einsatz. Bei der Auswahl unserer Dozenten ist uns nebem dem Fachwissen auch wichtig, dass sie Erfahrung im Umgang mit Gruppen haben – denn eines ist klar, je besser Teilnehmer und Dozenten miteinander harmonieren, desto entspannter ist die Lernatmosphäre und desto besser können Sie das Wissen aufnehmen.

 „Besonders viel Wert lege ich in meinem Unterricht auch darauf, immer wieder den Bezug zur Prüfung herzustellen, um eine möglichst optimale Prüfungsvorbereitung zu gewährleisten.“

Marius Berg, Dozent

In der Zwischenprüfung werden die vier Fächer einzeln und an einem Tag geprüft.

Die Abschlussprüfung erstreckt sich über zwei Tage und fragt die Themenbereiche übergreifend ab. Hier können sich Ihre Stärken und Schwächen ausgleichen. Haben Sie beide Prüfungen erfolgreich bestanden, steht vor Ihnen nur noch das Fachgespräch. Danach beginnt für Sie das Warten auf die Ergebnisse, bis Sie dann endlich – wie die junge Frau in der Einleitung – das ersehnte Schreiben aus Ihrem Briefkasten holen.

Wenn Sie sich vorstellen können, Ihren Karriereweg mit der HKBiS zu gehen, würden wir uns freuen, Sie schon bald in einer unserer Eröffnungsveranstaltungen kennenzulernen. Wir freuen uns auf Sie!

Sie haben Fragen, Lob oder Kritik?

Kostenloser Rückruf Nachricht senden Lob & Kritik
1