Veröffentlicht in Karriere im Beruf

Ob in der Schule oder später in der Arbeitswelt – wo Menschen miteinander zu tun haben, gibt es auch Konflikte. So unterschiedlich deren Ursachen sein können, so facettenreich werden sie ausgetragen: Hier wird wort- und gestenreich argumentiert, dort vielleicht poltrig und aggressiv, manchmal wird einfach nur noch eisig geschwiegen. Mit Konflikten richtig umzugehen, will also gelernt sein. Wer sich hier an der Schuldfrage die Zähne ausbeißt, wird bei der Konfliktlösung ebenso wenig Erfolg haben wie durch rigoroses Beharren auf der eigenen Meinung. Bei einem gut geführten Konflikt haben am Ende beide Seiten das Gefühl, zumindest teilweise ihr Ziel erreicht oder zur Lösung beigetragen zu haben.

Die Fähigkeit, mit Konflikten zu leben und produktiv mit ihnen umzugehen, sollten nicht nur Führungskräfte mitbringen. Sie sind vielmehr eine Grundvoraussetzung für alle Geschäftsprozesse, bei denen Menschen zueinander in Beziehung treten. Darum ist der beste Weg zur Vorbeugung und Vermeidung von Konflikten stets eine offene Kommunikation der Beteiligten. Konflikte lassen sich nicht verhindern. Also kann es nur darum, wie wir selbst mit Konflikten umgehen, und wie wir unsere eigene Position einbringen – ohne uns für andere Positionen zu verschließen. Darüber hinaus sollte uns bewusst sein, welches Handwerkszeug man nutzt, um Konfliktenergie effizient zu nutzen.

Speziell für weibliche Führungskräfte empfiehlt sich das Seminar „Selbstbewusst und konfliktkompetent im Arbeitsalltag“, mit dessen Hilfe die natürliche Kommunikationsstärke und Sozialkompetenz gezielt und wirksam eingesetzt werden kann.

Sie haben Fragen, Lob oder Kritik?

Kostenloser Rückruf Nachricht senden Lob & Kritik