07.10.2015, Andrea Heinzberger, Kategorie: Karriere im Beruf

Rhetorik und Körpersprache

Wie überzeugt man Menschen von einer Sache oder einem Produkt? Wie begeistert man sie?

Im Arbeitsleben hängt das selten von Ihren eigenen Fachkenntnissen ab, sondern häufig von Ihrer persönlichen Wirkung: Sie sollten überzeugend, sicher und vertrauenswürdig wahrgenommen werden. Dabei liegt der wichtigste Aspekt in Ihrer persönlichen Überzeugung. Wenn Sie selbst von einer Sache ganz und gar überzeugt sind, dann wird es Ihnen auch ohne große Schwierigkeiten gelingen, andere Menschen davon zu begeistern.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Punkten im Bereich der Rhetorik, die helfen, die persönliche Wirkung bei Vorträgen, Präsentationen und Meetings wesentlich zu steigern.

Tipp 1

Bitten Sie vertraute Kollegen um kritische Verbesserungsvorschläge. Auch beim Reden und Präsentieren gilt der bekannte Satz: Übung macht den Meister – und das geht weit über das bloße Sprechen hinaus. Egal, welche Koryphäe Sie in Ihrem Fachgebiet sind – gestikulieren Sie beispielsweise nervös mit den Armen, tigern rastlos herum oder tragen mit gesenktem Kopf vor, werden Ihre Zuhörer die Botschaft kaum so angenehmen, wie Sie es sich wünschen.

Tipp 2

Nehmen Sie sich bei jeder Präsentation oder jedem Kundengespräch ein bis zwei Schwerpunkte vor, die Sie besonders beachten wollen. Sei es die Einhaltung dramaturgischer Sprechpausen oder ein authentischer Sprachstil, der sich auf die jeweilige Zuhörerschaft einstellen sollte. Denn zielgruppenorientierte Kommunikation ermöglicht Ihnen von Anfang die Zuhörer zu erreichen.

Mit unseren körperlichen Aktionen zeigen wir, ob wir voller Energie stecken oder eher unsicher und unmotiviert sind, ob wir uns entspannt oder angespannt fühlen. Attribute, die das Publikum unweigerlich auf das projiziert, was wir verkaufen oder darstellen wollen.