Veröffentlicht in Jahresthema

Das Engagement der Unternehmen in Hamburg ist groß, doch können die meisten Unternehmen nicht auf Erfahrungswerte zurückgreifen, wenn es um die Integration von Flüchtlingen geht. Wie bereite ich den Einsatz von Flüchtlingen in meinem Unternehmen vor? Wen muss ich einbinden und vorab informieren? Wie sorge ich dafür, dass der Neuankömmling auch konkret am Arbeitsplatz willkommen geheißen wird und nicht nur abstrakt von seinem Unternehmen? Wo muss ich Rücksicht nehmen, und wie gehe ich sorgsam mit Traumatisierungen um? Mit unseren Angeboten möchten wir Unternehmen Hilfestellung in Hinblick auf die Integration von Flüchtlingen in ihr Unternehmen geben und Menschen in ihrer Arbeit mit Flüchtlingen professionalisieren.

Neues Seminar für Unternehmen

Unser Seminar gibt eine Orientierungshilfe zum Aufbau einer Willkommenskultur. Sie werden angeregt, Ihre Sichtweise zur aktuellen Flüchtlingssituation zu beleuchten. Dabei beachten Sie auch die kulturelle Prägung und die jetzigen Lebensumstände der Flüchtlinge. Informieren Sie sich über Möglichkeiten und Schwierigkeiten bei Einstellung und Integration von Flüchtlingen. Sie erhalten praktische Tipps und Hinweise, wie die ersten Schritte aussehen könnten.

Neuer IHK-Zertifikatslehrgang: Sprachmittler IHK

Der Umgang mit Mehrsprachigkeit in Kontaktsituationen zwischen Migranten und Institutionen (Behörden, Beratungsstellen, Schulen, Kindergärten etc.) ist Ausgangspunkt des Lehrgangs „Sprachmittler IHK“, der im Rahmen der Saarbrücker Initiative Migration und Arbeitswelt entwickelt wurde. In Anlehnung an erfolgreich praktizierte Modelle des „community interpreting“ in klassischen Einwanderungsländern wie Australien und Kanada geht es bei diesem Lehrgang darum, das Dolmetschen vorwiegend in Sprachen, für die es keine Dolmetscherausbildung in Deutschland gibt, zu professionalisieren. Dazu gehören Dolmetsch- und Übersetzungstechniken, das Reflektieren der Rolle des Dolmetschers, das Erarbeiten von Fachterminologien und das professionelle Setting in Dolmetschsituationen sowie die Vertiefung von Basiswissen über Institutionen und Strukturen der deutschen Gesellschaft. Zielgruppe sind in erster Linie Personen, die aufgrund ihres Migrationshintergrundes mehrsprachig sind, oder ggfs. auch Personen, die über erworbene Kenntnisse in einer Herkunftssprache von Migrantencommunities in Deutschland verfügen.

In Kooperation mit der AQtivus gGmbH bieten wir den Zertifikatslehrgang „Sprachmittler IHK“ an.

Im Gespräch mit Renata O’Connell

Renata O’Connell ist Projekt- und Weiterbildungsleiterin bei AQtivus. Die gebürtige Kroatin engagiert sie sich seit den neunziger Jahren als Journalistin und PR-Referentin für Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien und als Projektleiterin und Produktentwicklerin für die berufliche Integration für Migrant/-innen. Ihr Studium beendete sie mit Magister an der Philosophischen Fakultät zu Köln.

Kontakt und Anmeldung: AQtivus gGmbH; Adenauerallee 2, 20097 Hamburg

Renata O’Connell, 040 -28 40 72-286 r.oconnell@aqtivus.de

Wie entstand die Idee den Zertifikatslehrgang „Sprachmittler IHK“ anzubieten?

Die Zuwanderung der Flüchtlinge nach Deutschland und Europa hat eine gesellschaftliche Diskussion in Gang gebracht. Die mit der Flüchtlingszuwanderung entstandenen Aufgaben betreffen uns alle. Nicht nur die Politik sucht nach den besten und effizientesten Integrationsmodellen. Auch die Wohlfahrtsverbände, Verwaltung, Wirtschaft, Arbeitsagentur, und viele mehr entwickeln neue, ineinander greifenden Instrumente und Kooperationen, um nachhaltig zu helfen. Aufgrund des aktuell großen Bedarfs in Hamburg erhielten wir immer häufiger Anfragen, ob wir auch Dolmetscher vermitteln können. Für ihre Integrationsaufgaben benötigt die Stadt qualifizierte und zuverlässige Sprachmittler. Recherchen brachten uns auf den neuen Zertifikatslehrgang „Sprachmittler/-in IHK“ basierend auf einem bundeseinheitlichen Konzepts des DIHK. Der Lehrgang ist in sieben Module untergliedert: Einführung in das Community Interpreting, Institutionenwissen, Erfahrungen von Migration – Integration – Diskriminierung, Persönliche Kompetenzen, Dolmetsch- und Übersetzungstechniken, Praxisübungen sowie Begleitung in die freiberufliche Tätigkeit. Dieser Zertifikatslehrgang passt einfach zu uns: AQtivus hat sich als Tochter der Arbeiterwohlfahrt Hamburg seit ihrer Entstehung 2002 die berufliche Integration von Migrantinnen und Migranten auf die Fahne geschrieben. Während dieser Jahre haben wir tausende Migrant/-innen, darunter auch Flüchtlinge in Arbeit vermittelt, sie beraten und qualifiziert. Die meisten unserer Mitarbeiter/-innen haben selbst einen Migrationshintergrund zum Teil auch mit einer Fluchtgeschichte.

 

 

Welchen Nutzen sehen Sie für die Teilnehmer und für Hamburg?

Aus meiner Sicht ergibt sich eine Win-Win Situation. Wir haben in Hamburg ein großes Potenzial an Akademikern aus den Ländern der Krisen- und Kriegsregionen, die sich, einerseits mit der IHK-Qualifikation als Sprachmittler/-in eigene stabile berufliche Zukunft aufbauen können, andererseits einen bedeutenden Beitrag zur schnellen Integration der Flüchtlinge in unserer Stadt leisten können und möchten. Der Bedarf an Sprachmittlern ist groß. Angesichts der aktuellen und künftigen Zuwanderung wartet auf die Teilnehmenden nach einem erfolgreichen Abschluss eine interessante Berufsperspektive mit vielfältigen Einsatz- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Aktuelle Termine und Informationen

AQtivus

Angebote unserer Handelskammer

Sie würden gerne Flüchtlingen eine Perspektive geben und sie in Ihrem Unternehmen beschäftigen? Unsere Handelskammer gibt Ihnen dazu Hilfestellung. Mit dem Leitfaden „Flüchtlinge in Ausbildung und Beschäftigung bringen“ erhalten Sie zum Beispiel einen ersten Überblick durch das Dickicht des Asylrechts. Sofern Sie Flüchtlingen gerne mit Sach- oder/und Geldspenden unterstützen möchten, finden Sie auch hier Informationen zu Annahmestellen für Sachspenden und weiteren Anlaufstellen in Hamburg.

Weitere Infos unter: www.hk24.de/fluechtlinge